Ein Produkt der mobus 200px

Von Kerstin Büstrow, Zuzgen

Im 20-min-Blatt von Donnerstag ist mit dem Artikel «Basler FMS nimmt keine fremden Schüler mehr auf» nun ein weiteres Mal bestätigt, das wir im grossen Fricktal in einem «luftleeren» Raum leben.

Der Kanton Aargau, immerhin der Kanton mit der vierthöchsten Bevölkerungszahl der ganzen Schweiz, lässt die Bevölkerung des Fricktals mit Rheinfelden ohne Mittelschule, FMS und sonstige höhere Bildungseinrichtungen laufen, als ob es diesen Teil des Kantons gar nicht geben würde. Keiner wehrt sich hier gross gegen diese Behandlung, im Gegenteil, Möhlin lehnt noch die Testplanung für das wichtige Stück Land ab, so dass die Sache für die Schüler wieder zur Farce wird. Es ist meiner Meinung nach unzumutbar für Schüler aus dem Fricktal, jeden Schultag Richtung Baden oder Aarau zu fahren, da sie stundenlang per Bus und Bahn unterwegs sind. Bis die alten Meinungen und konservativen Vorstellungen von Bildung hier ausgerottet sind, dauert es schon viel zu lange für unsere Schüler, denn das Fricktal kann frühestens 2028 eine Mittelschule in Betrieb nehmen.

Und falls Sie es schon bemerkt haben: Zum Impfen gegen Covid müssen wir entweder ins Kantonsspital Baden oder ins Kantonsspital Aarau gelangen, die offensichtlich im Moment nur über kleinste Anzahl Dosen des Impfstoffes verfügen. Jegliche andere Möglichkeit in der Nähe des Fricktals ist im Moment ausgeschlossen inklusive der Hausärzte und über ein Impfzentrum im Raum Rheinfelden wird noch nicht einmal diskutiert. Ebenfalls eine Farce für alle Älteren und Risikogruppen, die nicht so mobil sind.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an