Ein Produkt der mobus 200px

Foto: Michi Mahrer

NLB: TV Möhlin – SG Wädenswil/Horgen 23:29
(lc) Am Samstag ging der TV Möhlin als Aussenseiter in die Partie gegen die erstplatzierte SG Wädenswil/Horgen. Trotz Führung in der Halbzeitpause stand am Ende mit dem 23:29 (14:13) eine deutliche Niederlage zu Buche.

Obwohl im ersten Angriff beider Teams die Tore ausblieben, starteten die Gäste vom «Zürisee» besser ins Spiel und gingen dank einem schnellen Tor von Nico Wolfer aus der zweiten Welle und einem Gegenstoss durch Simon Kälin sogleich mit 0:2 in Führung. Die Zürcher sind bekannt für ihre schnelle Spielweise und zeigten ihr gewohnt flottes Tempo von Beginn weg. Sie versuchten die Platzherren zu überrumpeln, indem sie nach einem Gegentor sofort zum Anspielpunkt stürmten und den nächsten Angriff lancierten. Dadurch zwangen sie die sich noch formierenden Fricktaler Verteidiger wiederholt, sich zwischen einem heranstürmenden Rückraumspieler und dem an der Linie lauernden Kreisläufer zu entscheiden. In der Startviertelstunde schoss so der Zürcher Kreisläufer, Luzian Lechner, alle seine vier Treffer der Partie und hielt die Gäste damit auf Kurs.

Möhlin kämpft sich in die Partie
Die Zürcher waren von Anfang an am Drücker gewesen, doch durch den kämpferischen Einsatz der Heimmannschaft ergab sich eine ausgeglichene Partie. Die Gäste mussten sich in der ersten Halbzeit ihre Treffer erarbeiten. Wenn sich die Möhliner Verteidigung nämlich an der Linie aufgebaut hatte, tat sich auch der erfolgreichste Angriff der NLB im Abschluss schwer. Die aggressive Verteidigungslinie hielt Möhlin so trotz frühem Rückstand im Spiel und mit ihren Rückraumwürfen zwangen Csebits, Kaiser und Sarajlic die gegnerische Verteidigung dazu, sie anzustechen. So boten sich Räume für die Kreisläufer, welche die Fricktaler geschickt mit Meier und Halmagyi nutzen. Es gelang den Aargauern dadurch noch vor der Pause, die erstmalige Führung zu erzielen, als Xavier Franceschi in der 29. Minute den Ball vom Flügel lässig am gegnerischen Torhüter zum 14:13 vorbeigleiten liess.

Foto: Michi MahrerEin anderes Spiel in der zweiten Halbzeit
Es war leider nicht herauszufinden, was der gegnerische Trainer, Predrag Milicic, seinen Spielern in der Halbzeitpause geflüstert hatte. Doch trotz des wunschgemässen Auftakts – das 15:13 durch Maurice Meier – kippte die Partie innerhalb weniger Minuten zu Gunsten der Zürcher. Diese schlossen nun vermehrt aus dem Rückraum ab. Vielleicht zögerten sie damit in der ersten Hälfte, weil ihnen mit Pospisil und Rellstab zwei wurfgewaltige Rückraumspieler fehlten. In der 33. Minute glich ihr Topscorer, Sandro Gantner, die Partie jedenfalls mit zwei Einzelak­tionen aus (15:15). Neben Sandro Gantner, dem in der ersten Halbzeit nur ein Treffer gelungen war, legte auch Torwart Andrija Kasalo einen Gang zu. Er parierte nach dem Wiederanpfiff gleich mehrere Würfe der Fricktaler. Die Möhliner Erfolgsrezepte der ersten Halbzeit schienen nicht mehr zu wirken und sie zeigten besonders im Rückraum zunehmend Schwierigkeiten, ihre Schützen in gute Abschlusspositionen zu bringen. Einzig die Flügelspieler Franceschi und Ulmer schienen vom Angriffsfluch nicht befallen und vermochten zumindest resultatkosmetisch einen Beitrag an den Score zu leisten. Francheschi zeigte an diesem Abend mit seinen sieben Treffern aus neun Abschlüssen einen starken Auftritt und war Möhlins bester Schütze.

Partie vorzeitig entschieden
Das Heimteam erzielte dennoch nur gerade fünf Treffer bis zur 50. Spielminute und der amtierende NLB-Leader nutzte die schwache Offensivausbeute der Platzherren, um uneinholbar davon zu ziehen. Trotz einer guten Leistung in der ersten Halbzeit resultierte schliesslich eine deutliche Niederlage. Die fehlende Durchschlagskraft in der zweiten Halbzeit ist sicherlich ein Anlass zur Sorge, doch die Mannschaft von Trainer Sarac hat dank der bevorstehenden Nationalmannschaftspause genügend Zeit, um sich auf den nächsten Gegner, den TSV Fortitudo Gossau, vorzubereiten.

Möhlin mit: Blumer (3/14; 22%), Grana (7/25; 28%); Halmagyi (1), Christen, Meier(3), Mahrer, Sarajlic (4) Csebits(2), Fässler, Franceschi (7), Kaiser (3), Jegge, Wirthlin M., Ulmer(3).

Nächstes Ligaspiel:
Samstag, 14. November, 17.30 Uhr, TSV Fortitudo Gossau – TV Möhlin, Gossau Buechenwald.

Fotos: Michi Mahrer
Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an