Ein Produkt der  
Die grösste Wochenzeitung im Fricktal
fricktal info
Verlag: 
Mobus AG, 4332 Stein
  Inserate: 
Texte:
inserat@fricktal.info
redaktion@fricktal.info
5.45°C

Fricktalwetter

bedekt Luftfeuchtigkeit: 81%
Dienstag
1.5°C | 9.4°C
Mittwoch
-1.1°C | 6.3°C
TV Möhlin auch in Stäfa punktelos

TV Möhlin auch in Stäfa punktelos

(cs) Nach der Niederlage gegen den Tabellenzweiten RTV Basel musste der TV Möhlin vier Tage später auf dem Frohberg gegen den NLB-Führenden Stäfa antreten.

Auch in dieser Partie gab es kein Durchkommen, resultierte für den ersatzgeschwächten Tabellenneunten aus dem Fricktal ein 18:31 (6:14).

Möhliner erwischen guten Start
Zu Beginn der späten Donnerstagabendpartie in Stäfa erwischte der TV Möhlin einen guten Start. Justin Larouche traf zum ersten Treffer der Partie und im Gegenzug parierte Benjamin Blumer den Ball von Moritz Bächtiger. Auch vom Siebenmeter zeigte Jonathan Ulmer keine Blösse und brachte sein Team mit 2:0 (3.) in Führung. Jan Walmeiers nächster Abschluss, zum 3:2 in der sechsten Minute, liess sich ebenfalls sehen. Nach dem schnellen Ausgleich der Gastgeber wurden die ersten gelben Karten verteilt, ehe Stäfa durch den Flügelspieler Tim Schmidt vorlegte. Möhlins Offensive kam ins Stottern, schloss vorne zu unpräzise ab, blieb aber dran. Sebastian Kaiser zeigte einen tollen Treffer zum 4:5 und auch Larouche vollendete das 5:6 (16.) souverän. Die folgende Überzahl der Möhliner kompensierte Stäfa mit dem zusätzlichen Feldspieler. So machte das Heimteam Tore, während die Möhliner sich zu viele Fehler und Fehlwürfe leisteten. Auch die ungenutzte Chance vom Siebenmeter versprach nichts Gutes. So wurde aus einem minimalen Rückstand ab der 23. Minute ein Vier-Tore-Rückstand. Und als Stäfa per Gegenstoss auf 11:6 stellte, musste Trainer Zoltan Majeri die Auszeit nehmen. Majeri wechselte neue Kräfte ein, brachte Linus Fässler und Valentin Mahrer, damit Justin Larouche und «Paco» Ulmer pausieren konnten. Aber die folgenden Minuten waren eine weitere Abfolge von schlampigen Pässen, schlechten Würfen und einer Zeitstrafe, so dass die Gastgeber zum Pausenstand von 14:6 erhöhten.Im Spiel

Druckvolles und breites Angriffsspiel der Stäfner
In der zweiten Spielzeit beendete Jonathan Ulmer die Torflaute der Möhliner in der 32. Minute mit dem 7:15 und auch die nächsten Angriffe wurden mit herausgespielten Toren gelöst. Jedoch Stäfa blieb abgezockt, liess seine breite Kaderqualität aufblitzen und gab fast in jeder Phase des Spiels den Takt vor. Möhlin hätte in der 45. Minute nochmals auf fünf Tore herankommen können, aber erneut ging der Siebenmeter, diesmal ausgeführt von Stian Grimsrud nicht ins Netz. Die in Gelb Spielenden machten voller Leidenschaft weiter, suchten den Kreisläufer oder den Flügelspieler und warfen auch aus der Distanz gefährliche Bälle ins gegnerische Tor. Beim 15:26 war die nächste Auszeit nötig, noch neun Minuten waren zu spielen. Danach gab es die eine oder andere Reaktion zu bejubeln, Linus Fässler überzeugte mit einem tollen Tor und wenig später Valentin Mahrer mit dem 17:27 (55.). Aber die Gäste liessen nicht nach, Rückraumspieler Luc Honegger besorgte mit seinen drei folgenden Treffern das 31:18-Schlussresultat.
Besonders bitter, Sebastian Kaiser erlitt starke Fussschmerzen und kam in der zweiten Spielhälfte nicht mehr zum Einsatz. Bleibt zu hoffen, dass die Verletztenbank nicht noch grösser wird! Vorerst folgen spielfreie Ostertage, ehe es am 6. April in Arbon weitergeht.

Möhlin: Santeler (2/13, 16%), Blumer (6/26, 24%); Brodmann, Meier (1), Mahrer (3), Behlinger J., Fässler Linus (2), Kaiser (1), Grimsrud (3), Schweizer, Waldmeier (1), Ulmer (3), Larouche (4); Handball Stäfa: Wyss (2/2, 100%), Frei (6/20, 30%), Horsch (3/7, 43%); Bächtiger (1), Schmidt (6), Müller (6), Honegger (7), Yamada, Martis (3), Rohde, Stocker, Zimmermann (3), Barth (4), Rossi (1), Kotake, Gretler.

Bild: Best Player Justin Larouche vom TV Möhlin. 
Foto: Christine Steck
Werbung: