Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Das Sinfonieorchester Basel und die Fondation Beyeler planen zum ersten Mal ein gemeinsames Projekt. In der aktuellen Rodin/Arp-Ausstellung, die seit Beginn des Lockdowns nicht für das allgemeine Publikum zugänglich ist, wird am 25. und 26. Februar 2021 eine aussergewöhnliche virtuelle Museumsführung gedreht, bei der nicht nur die Skulpturen zu sehen, sondern auch Musikstücke von Bach, Britten und Saint-Saëns von Mitgliedern des Sinfonieorchesters Basel in den Räumen der Fondation gespielt werden.

Geplant ist ein ca. 30-minütiges Video, in dem die Wechselbeziehung zwischen den Skulpturen und der gespielten Musik näher durchleuchtet wird, aber auch ein kürzerer Teaser für die digitalen Kommunikationskanäle. Dazu der Kurator der Rodin/Arp-Ausstellung, Raphaël Bouvier: «Skulpturale Kunst und Musik stehen nicht nur für den Betrachter, sondern oft auch schon für die Schöpfer der Werke in komplementärer Beziehung zueinander. Wir freuen uns, das in dieser schönen gemeinsamen Aktion mit dem Sinfonieorchester Basel vorführen zu dürfen».
Der Künstlerische Direktor des Sinfonieorchesters Basel Dr. Hans-Georg Hofmann meint ebenfalls: «Musik ist eine universelle Sprache. Sie verbindet die Menschen – wie die Kunst – über alle Begrenzungen hinweg miteinander. Beide Künste sind Ausdruck der kreativen Kraft der Imagination des Menschen. Wir sind begeistert, dass wir mit Mitgliedern des Orchesters die wunderbaren Räume der Fondation zum Klingen bringen dürfen.»

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an