Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Am digitalen Parteitag der SP Aargau von gestern Donnerstag fanden sich über 125 Delegierte ein. Gleich zu Beginn des Parteitags wurde der zurückgetretene Regierungsrat Urs Hofmann gewürdigt und verdankt. Weiter fassten die Delegierten die Parolen für die Abstimmungen am 7. März, das neue Co-Fraktionspräsidium machte einen Ausblick auf die bevorstehende Legislatur und die Delegierten wurden über die Pläne der SP Aargau zum diesjährigen 50 Jahre Jubiläum des Frauenstimmrechts informiert.

Nach 39 Jahren in der Politik für die SP wurde Urs Hofmann von den Delegierten, drei Redner*innen und der SP Aargau für seine Leistung verdankt und gewürdigt. Jolanda Urech ehemalige Stadtpräsidentin von Aarau sprach aus der gemeinsamen Zeit in der Politik: «Für Urs Hofmann war immer klar, keine Politik ohne direkten Kontakt zur Bevölkerung. Die Leute merkten, da ist einer der die Menschen gernhat und sich für alle einsetzt.». Cédric Wermuth Nationalrat und Co-Präsident der SP Schweiz schlug in die selbe Kerbe: «Vom ersten bis zum letzten Tag war Urs Hofmann der Anwalt aller Argauerinnen und Aargauer.» Auf die gemeinsame Zeit in Bern blickte der ehemalige Nationalrat und Präsident der SP Schweiz Hans-Jürg Fehr zurück: «Urs konnte seine Stärken ausspielen: Seine Intelligenz, sein analytisches Verständnis, er ist ein Politiker, der argumentiert und nicht polemisiert und natürlich kam sein Humor zum Tragen.» Gabriela Suter Präsidentin der SP Aargau überreichte Urs Hofmann im Anschluss einen Apfelbaum und eine Box mit über 200 Beiträgen von Mitgliedern der SP Aargau. Urs Hofmann bedankte sich bei allen Beteiligten und stellte in Aussicht, dass er der Partei auch als einfaches Mitglied weiterhin zur Verfügung steht.

Ausblick Legislatur 2021 - 2024

SP Regierungsrat Dieter Egli machte einen Ausblick auf die kommende Legislatur. Aktuell ist es entscheidend, einen Weg aus der Corona-Krise zu finden. Claudia Rohrer aus Rheinfelden machte als Co-Fraktionspräsidentin einen kurzen Rückblick auf die vergangene Legislatur. Colette Basler aus Zeihen machte als zweite Co-Fraktionspräsidentin einen Ausblick. Ein erstes Legislaturziel konnte bereits in Angriff genommen werden. Ein Vorstoss zum Thema flächendeckende Schulsozialhilfe wurde an der ersten Grossratssitzung vom 5. Januar bereits eingereicht.

Parolenfassung Abstimmungen 7. März 2021

Nationalrätin Yvonne Feri stellte die Vorlage «Ja zum Verhüllungsverbot» vor und empfahl zusammen mit der GL die Nein Parole. Die Delegierten folgten ihr. Andreas von Gunten Digitalunternehmer und Vizeammann aus Kölliken erläuterte das Referendum zur E-ID und empfahl zusammen mit der GL ebenfalls die Nein-Parole. Die Delegierten folgten auch ihm. Bereits am Dienstag 19.01.2021 hatten die Delegierten und weitere Interessierte die Möglichkeit, sich an einem Debattenabend zum Freihandelsabkommen mit Indonesien mit Ronja Jansen (Kontra) und Fabian Molina (Pro) zu informieren. Die Delegierten beschlossen die Nein-Parole.

50 Jahre Frauenstimmrecht

Am 7. Februar jährt sich die Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz und dem Aargau zum 50. Mal. Gabriela Suter, Präsidentin SP Aargau und Mia Gujer, Co-Präsidentin SP Frauen* Aargau stellten das Programm vor.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an