Ein Produkt der mobus 200px

(pd) Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft weist für das Geschäftsjahr 2020 rückläufige Falleingangszahlen aus. Auch die Erledigungen mittels Strafbefehlen waren im Berichtsjahr rückläufig. Beide Effekte lassen sich mit dem pandemiebedingten Rückgang bei der Mobilität der Bevölkerung und der erheblich eingeschränkten Fallbearbeitung erklären. Die Erledi-gungszahlen im Bereich der Anklagen blieben praktisch stabil. Auch im Jahr 2020 erreichte die Staatsanwaltschaft alle Leistungsaufträge. Im April 2020 nahm die Fachstelle Cybercrime ihren operativen Betrieb auf.

(pd) Bereits vorregistrierte Personen mit chronischer Erkrankung und solche über 50 Jahren werden prioritär geimpft. Anschliessend werden alle Gruppen zusammengefasst und die Termine nach Eingangsdatum der Vorregistrierung vergeben. Die Gesundheitsfachpersonen mit Patientenkontakt werden ab 24. April 2021 separat geimpft, wie der kantonale Krisenstab des Kantons Basel-Landschaft mitteilt.

(pd) Die Lage im Gesundheitswesen im Kanton Aargau ist weiterhin entspannt. Es sind genügend Kapazitäten im Gesundheitswesen vorhanden - sowohl in den normalen Abteilungen wie auch in den Intensivpflegestationen. Seit dem 23. Februar zeigt sich ein Anstieg der Fallzahlen mit zwischenzeitlichen Phasen der Stagnation. Seit rund einer Woche besteht ein erneuter Fallzahlenanstieg um 20-30% gegenüber der Vorwoche.

(pd) Der Kanton Aargau sieht derzeit keinen Anlass, seine Impfstrategie zu ändern.Er hat die neuen Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit (BAG) von dieser Woche zur Kenntnis genommen. Personen, die an Covid-19 erkrankt waren, erhalten im Kanton Aargau weiterhin zwei Impfdosen. Auch eine Abstufung nach Alter innerhalb der Restbevölkerung wird nicht weiter verfolgt.

(pd) Der Kanton Aargau hebt die Allgemeinverfügung vom 18. Dezember 2020 über die Schliessung von Erotik- und Sexbetrieben per 19. April auf. Der Regierungsrat hat die Aufhebung der kantonalen Allgemeinverfügung beschlossen.

(pd) «E-Cargovia» ist die Carsharing-Plattform von und für Aargauer Unternehmen und Gemeinden und ein Produkt der Zukunftsregion Argovia und ihren Trägern Eniwa AG und AEW Energie AG sowie weiterer regionaler Partner.

(pd) Die SP Aargau begrüsst und unterstützt den Vorschlag des Regierungsrates, die Aargauer Spitäler für die von Bund und Kanton durch die Corona-Pandemie entstandenen Ertragsausfälle und Zu-satzkosten zu entschädigen. Die Forderung wird von der SP Aargau vollumfänglich unterstützt, wie die Partei mitteilt.

Der Rhabarber ist nicht nur kalorienarm, sondern auch Vitaminspender. Foto: pixabay

(lid) «Wurzel der Barbaren» lässt nichts Gutes verheissen und Rhabarber darf man durchaus als etwas widerspenstig bezeichnen. Tatsächlich sind Teile davon giftig und er verhält sich auch nicht wie das typische Gemüse, das er eigentlich ist. Dafür ist er in der Zubereitung äusserst zahm und hat sich auf dem Dessertbuffet einen Namen gemacht.

(pd) Die SP Aargau bedauert, dass der Regierungsrat die kantonale Klimaschutzinitiative, die die SP zusammen mit den Grünen und dem Gewerbe lanciert hat, ohne Gegenvorschlag zur Ablehnung empfiehlt. «Eine Aufstockung des Förderprogramms ist dringend notwendig, um den Energiekanton Aargau in die erneuerbare Zukunft zu führen. Die SP wird sich deshalb weiterhin für die Initiative einsetzen», schreibt die Partei in einer Mitteilung an die Medien.

(pd) ArbeitAargau begrüsst die Absicht des Regierungsrates, die Spitäler für ihre COVID-19-bedingten Er-tragsausfälle und Zusatzkosten zu entschädigen.

(pd) Der Regierungsrat lehnt die kantonale Klimaschutzinitiative ohne Gegenvorschlag ab. «Damit zeigt er klar auf, dass er das Ausmass der Klimakrise nicht erkennt und seine Verantwortung nicht wahrnimmt. Er negiert damit die jahrzehntelange Arbeit der Klimaforschung und die Erkenntnisse seines eigenen Monitoringberichts», schreiben die Grünen Aargau in einer Medienmitteilung.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Registrieren Sie sich jetzt!

Loggen Sie sich mit Ihrem Konto an